Titel Kreuzer Köln

Der Kreuzer Köln - Schiff und Besatzung

Kapitel II (Fortsetzung)

zum Kapitel III (Auslandsreisen und Fahrten)


Köln Wappen
Abzeichen

Stapellauf / Bauwerft: 23.5. 1928, Marinewerft Wilhelmshaven
Schiffsart und Klasse: Kreuzer, Leichter Kreuzer
Typart: Königsberg (III)
Schwesterschiffe: Königsberg(III), Karlsruhe (III)
Besatzung: 514 bis 614 Mann, später 820 bis 850 Mann
Technische Angaben: Gewicht voll ausgerüstet: 8130 ts
Länge: 174 m, Breite: 15,3 m Tiefe: 6,28 m
Bewaffnung: 9 SK- 15 cm, 12 TR - 50 bzw. 53,3 cm, 120 Minen
Später wechselnde Flak-Bestückung.
Januar 1935 bis April 1937: 1 Katapult mit 2 Bordflugzeugen.
Kreuzer Köln

Indiensthaltungen und Kommandanten:

15. Januar 1930 bis 17. Februar 1943:

FK/KzS v. Schröder (Ludw.) 1.30 - 9.32

FK/KzS Schniewind 9.32 - 3.34

FK/KzS Fuchs (Werner) 3.34 - 10.35

FK/KzS Backenköhler 10.35 - 10.37

KzS Burchardi 10.37 - 1.40

KzS Kratzenberg 1.40 - 5. 41

KzS Hüffmeier 5.41 -3.42

KK Strobel (i.V.) 3.42 - 5.42

KzS Baltzer 5.42 - 12.42

KzS Meyer (Hans) 12.42- 2.43

1.April 1944 bis 5. April 1945

FK/KzS Strobel 4.44 - 1.45

KK Brandes (F.H.) 1.45 - 4. 45

Stapellauf Kreuzer Köln
Für das dritte Schiff der Königsberg-Klasse wurde am 7.8.1926 bei der Marinewerft in Wilhelmshaven der Kiel gestreckt.
Der
Stapellauf fand am 23.5.1928 statt.
Der damalige Kölner Oberbürgermeister
Dr. Konrad Adenauer hielt die Taufrede und die Witwe des im Seegefecht bei Helgoland am 28.8.1914 gefallenen Kommandanten
der "Cöln (I)" Frau Meidinger, vollzog den Taufakt auf den Namen "Köln".
Feierlichkeiten Stapellauf
Der Kreuzer "Köln" wurde am 15. Januar 1930 mit Teilen der alten Besatzung der "Amazone" in Dienst gestellt
Schuppen
Kreuzer Köln
Wellen und Schrauben
Kreuzer Köln
Die Erprobung erstreckte sich bis zum 19. Juli 1930. In dieser Zeit besuchte der Kreuzer die Städte Königsberg, Bremerhaven und Danzig
Die Köln in Wesermünde

Die "Köln" in Wesermünde

Köln bei der Drehkreisbestimmung

Drehkreisbestimmung bei 30sm!!!

Danach wurde die "Köln" zum Verband der Aufklärungsstreitkräfte, der zu diesem Zeitpunkt unter dem Befehl von KAdm. Gladisch auf "Königsberg" stand, abkommandiert.
Vom 29.8. bis 1.9.1930 besuchte der Kreuzer mit Kopenhagen seinen ersten Auslandshafen, um gleich danach an den Herbstmanövern teilzunehmen.

Stapellauf Panzerkreuzer Deutschland
Aus Anlass des Stapellaufs des Panzerschiffs "Deutschland" nahm die "Köln" am 20.5.1930 an der Flottenparade vor dem Reichspräsidenten v. Hindenburg teil.
Flottenparade
Panzerkreuzer Deutschland
Reichspräsident Hindenburg
Flotte

Auslaufen zur Erprobung
Die Köln am Pier
Vom 27.10. bis 5.12.1930 unternahm der Kreuzer eine Erprobungsreise in den Atlantik, wobei die Häfen Las Palmas, St. Vincent, Santa Cruz der Teneriffa und Vigo angelaufen wurden.
Offiziere und Mannschaft angetreten zur Äquatortaufe

Im Jahre 1931 fanden im Frühjahr Verbandsübungen der Aufklärungsstreitkräfte und Flottenübungen statt.
Schießübungen bei Tag und bei Nacht


Am 7.1.1932 konnte Kommandant KzSee von Schröder mit seinem Schiff eine zweite, wenn auch nur kurze Auslandsreise antreten, die Artillerieschießversuchen im Atlantik diente.

Auf der Heimfahrt
Begegnung mit der "Königsberg"
Am 28. Januar war der Kreuzer in Wilhelmshafen zurück. Damit war sein Einsatz innerhalb der Aufklärungsstreitkräfte zunächst beendet. Er schied am 30.3.1932 aus dem Verband aus und trat unter die Inspektion des Bildungswesens.



Kapitel II (Fortsetzung)

Kapitel III Kreuzer "Köln" Auslandsreisen


© Klaus Lorenzen
Supervision: Klaus Lorenzen

Internetaufbereitung: CPG

Texte und Bilder dürfen nicht unerlaubt kopiert werden. Jeder Missbrauch wird verfolgt!

Diese Seiten sind ein Service von Klaus Lorenzen

Beachten Sie bitte auch folgende Seiten: